Zum Inhalt springen
Stadt Freilassing
 

Stadt zum Spielen

Kleine Entdecker

Die „Kleinen Entdecker“ ist ein Projekt des Kinder- und Jugendbüros Freilassing in Kooperation mit dem Mehrgenerationenhaus. Ob in Kindergärten, in der Stadtbücherei, in der Ferienbetreuung, beim Straßenfest in der Innenstadt oder bei der Kinderstadt; stets gibt es viele spannende Versuche, die das Ziel haben, Kindern diverse Alltagsphänomene zu veranschaulichen.

Wie funktioniert ein Magnet? Welche Farben hat das Licht? Was passiert, wenn wir Fieber haben? Wie bewegen sich Schallwellen? Diese Fragen wurden erörtert, aber auch der Wasserkreislauf, die Verdauung, verschiedene Holzarten, Dichte von Flüssigkeiten und Mechanik sind nur einige der  Themengebiete, mit welchen sie sich auseinandersetzen . Möglich ist das Projekt nur durch die Mitarbeit vieler Ehrenamtlicher. Sie präsentieren die Versuche kindgerecht und wecken die Neugier. Die Kinder werden zum selber Forschen und Entdecken animiert, und das mit einfachsten Haushaltsmaterialien.

Die „kleinen Entdecker“ suchen dringend Paten für das Projekt. Gehören Sie zu den Menschen, die gerne mit Kindern arbeiten und an einem Nachmittag im Monat oder auch öfter Zeit haben?

Jeder, der sich mit Biologie, Chemie und auch Anatomie von Mensch und Tier auskennt, ist bei uns richtig. Natürlich sind auch andere naturwissenschaftlichen Bereiche herzlich willkommen. 

Sie erhalten eine genaue Einweisung, Schulungen bei Bedarf, Material und Ideen. Für ihr ehrenamtliches Engagement werden Sie mit interessierten Kindern und spannenden Nachmittagen belohnt. Ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis wird benötigt.

Regelmäßig gibt es einen Forschernachmittag von 16 Uhr bis ca. 17.30 Uhr in der Stadtbücherei. 

Anmeldung für den Forschernachmittag in der Bücherei, unter Tel: 08654 / 3099-440

Ansprechpartnerin: 

Christine Schwaiger, ehrenamtliche Mitarbeiterin des Kinder- und Jugendbüro

Tel.: 08654 / 585175

Mail: chr.schwaiger.frlgmxde

Träger: Stadt Freilassing / Kinder- und Jugendbüro, in Kooperation mit dem Mehrgenerationenhaus und der Stadtbücherei